Rethink the Modular, 14.-19.4.2015

Rethink the modular entdeckt die Vision des Modularen neu. Dabei werden flexible Netzwerke für Beziehungen entwickelt, die wir zu zeitlichen Abläufen, räumlichen Umgebungen oder anderen Menschen pflegen. Sieben international bekannte Architekten und Designer haben gemeinsam mit den Teilnehmern den USM Master Classes Projekte entwickelt, die sich besonders mit den kommunikativen Aspekten des Modularen auseinandersetzen. Darüber hinaus werden … Rethink the Modular, 14.-19.4.2015 weiterlesen

Keys to our Heart, 13.-26.6.2012

– I still have the keys to his appartment. – Yeah. but do you still have the keys to his heart, stupid bitch?  Drei Frauen und ein Mann ringen in einem historischen Südstaaten-Haus um Liebe und Glück. Kalup Linzys Film Keys To Our Heart (2008) spielt mit den gängigen Klischees einer Soap-Opera. Das Pathos grosser … Keys to our Heart, 13.-26.6.2012 weiterlesen

Gibst Du mir Steine, geb ich Dir Sand. 11.-17.6.2012

Performance Project Liste 17 Seit 2005 bietet das Performance-Projekt der „LISTE – The young art fair“ jungen künstlerischen Positionen eine Bühne und hat sich neben den Galeriepräsentationen der Kunstmesse als Plattform für neue Entwicklungen in diesem Feld etabliert. Ob als körperbetonte Bühneninszenierung, Eingriff in alltägliche Handlungsabläufe oder Vortragssituation – performative Formate erleben in der gegenwärtigen … Gibst Du mir Steine, geb ich Dir Sand. 11.-17.6.2012 weiterlesen

Eine Grammatik der dritten Person, 30.6.-16.7.2011

Die Regeln der Grammatik sehen verschiedene Möglichkeiten vor, über die dritte Person zu sprechen. Mit den Charakterzügen einer Person oder eines Gegenstands ausgestattet, stellt dieses „Etwas“ immer eine Distanz zur ersten Person des „ich“ her. Zwischen den Standpunkten der ersten und der dritten Person entwirft die Gruppenausstellung einen Raum, der von privaten Interieurs, Warenauslagen und … Eine Grammatik der dritten Person, 30.6.-16.7.2011 weiterlesen

A Last Flare-Up of Heroism Before Decadence, 15.8.2009

Innerhalb der Diskussion über männliche Geschlechterrollen in der Kunst ist es den Organisatoren von The John Institute ein wichtiges Anliegen, die theatralische, soziale Rolle des Dandys zu befragen. Gibt es die Stilfigur des Dandys überhaupt noch? Der Kunsthistoriker Beat Wyss bezweifelt dies schon seit längerem. In einer Gesellschaft, deren einzige Konvention die des Konsumierens zu … A Last Flare-Up of Heroism Before Decadence, 15.8.2009 weiterlesen

The Eternal Flame, 10.8.-5.10.2008

„Ewigkeit“ ist eines dieser Wörter, die wir verwenden, ohne dafür ein bestimmtes Konzept zu haben. Als existentielle Erfahrung der Lebenszeit und als metaphysische Idee des „Überzeitlichen“ ist die Frage nach unserer Beziehung zur Zeit längst ein philosophischer Klassiker. So diskutierten schon die griechischen Philosophen Platon und Aristoteles das grosse Rätsel von der Entstehung der Welt … The Eternal Flame, 10.8.-5.10.2008 weiterlesen

Palace, 2.-10.2.2008

Wie sehen heute die Dramaturgien der Aufführung von Männlichkeit aus? Die Ausstellung möchte ein theatralisches Feld mit Arbeiten aus verschiedenen Medien wie Performance, Film, Malerei, Fotografie oder Installation eröffnen. Mögliche Formate des Tanzes, des Spiels, der Maskerade oder der „gespielten Alltäglichkeit“ sind Ausgangspunkte für die gezeigten Arbeiten. Historische Arbeiten, wie ein Spielfilm von Ulrike Ottinger … Palace, 2.-10.2.2008 weiterlesen

Role Model, 3.-23.3.2007

Die Auseinandersetzung mit männlichen Rollenmodellen ist in der zeitgenössischen Kunst bis auf wenige Ausnahmen kaum in thematischen Gruppenausstellungen zu finden – obwohl männliche Positionen und die Darstellung von Männlichkeiten dominant vertreten sind. Grundsätzlich fehlt eine breite Diskussion darüber, welche Möglichkeiten sich für männliche Rollenbilder heute überhaupt eröffnen. The John Institute (Jean Claude Freymond-Guth, Burkhard Meltzer, Michael Hiltbrunner (2007-2009), Pascal Häusermann … Role Model, 3.-23.3.2007 weiterlesen

Umbau, 23.2.- 8.4.2007

Wer schon einmal die Zeit zwischen zwei Ausstellungen in einem Kunstraum erlebt hat, erinnert sich sicherlich an eine hektische Baustelle. Die Spuren der letzten Ausstellung werden entfernt und durch ein neues System ersetzt. Während dieses Umbaus sorgen künstlerische Praktiken, kuratorische Ansprüche sowie architektonische Vorgaben oft für das totale Verschwinden der ursprünglichen Raumsituation. Umbau untersucht in diesem … Umbau, 23.2.- 8.4.2007 weiterlesen

Florian Pumhösl, 19.11.2005-15.1.2006

In aufwändigen und präzisen Recherchen geht Florian Pumhösl formalen, gesellschaftlichen und globalen Bezügen von uns umgebenden Räumen nach. Als Ergebnis präsentiert er jedoch keine Fakten, sondern eine visuelle Grammatik, die sowohl rätselhaft als auch vertraut erscheint. Oft bezieht er sich dabei auf die abstrakte Formensprache der Moderne. Pumhösl versucht nicht, historische Themen und Fundstücke relativierend … Florian Pumhösl, 19.11.2005-15.1.2006 weiterlesen